DIAGNOSTIK


Grundlage jeder Diagnostik ist das Gespräch mit dem Patienten und seine körperliche Unter­su­chung. Wir nehmen uns Zeit dafür.


Wenn nötig, werden unter Hinzuziehung der internistischen Abteilung Labor­unter­su­chun­gen im Hause veranlasst.


Unsere Röntgenanlage ist mit einem di­gi­ta­len Hightech-Gerät der neuesten Generation aus­ge­stattet. Strahlungsarm, umweltfreundlich, elektronisch kommunizierbar. Mit ihr können wir die knöchernen Strukturen sämtlicher Skelettabschnitte von der Wirbel­säule bis zu den peripheren Gelenken darstellen. 



Spezialeinstellungen zur Beurteilung der Statik und der Gelenke unter Belastung sind möglich. Zur Beurteilung der Weichteile ist die Ultra­schall­diagnostik un­ver­zichtbar geworden. Wir verfügen über ein Sonografiegerät auf höchs­tem technischen Stand, mit dem wir bei­spiels­weise Sehnen­ver­änderungen an der Schulter oder Muskel­ver­letzungen beurteilen können.


Die Kernspintomografie (MRT) ist eine relativ neue Methode, bei der anstelle von Rönt­gen­strahlen schonende Magnetfelder verwendet werden. Mit ihr können feinste Veränderungen in Gelenken, Weichteilen und Knochen auf­ge­deckt werden. 

Über Kooperationspartner können wir Unter­suchungen an neuesten 3-Tesla-Geräten (mit halboffener Röhre) anbieten. Die exakte Beurteilung selbst schwierig darzustellender Strukturen, beispielsweise der Knorpelbeläge am Kniegelenk, wird dadurch ermöglicht.


Wir kooperieren eng mit einer renommierten Abteilung für Fuß- und Ganganalyse. Mittels Videoanalyse und Computerabdruck werden Fußdeformitäten, Fehlstatik und gestörte Bewegungsabläufe aufgedeckt.